DE | EN
 

 

 

 


Biken, Wandern und Kultur genießen
inmitten der Berge

 

Den Sommerurlaub flexibel mit viel Action, Genuss und Naturerlebnissen kombinieren? Ganz nach dem Motto „So wie ich will!“ Das geht in Saalfelden Leogang – rund 70 Kilometer südwestlich der Stadt Salzburg. In der größten Bike-Region Österreichs wird Nachhaltigkeit und Regionalität groß geschrieben. Inmitten der Natur, umgeben von den Leoganger Steinbergen und dem Steinernen Meer, kann man ein umfangreiches Sport- und Wellness-Angebot entdecken. Hier in den Bergen erlebt man ein atemberaubendes Naturkino oder geht mit dem E-Bike auf Genusstour. Familien können sich auf eine abenteuerliche Reise auf dem „Berg der Sinne“ begeben und das sommerliche Kulturprogramm nutzen – am besten mit der Saalfelden Leogang Card. 365 Tage im Jahr ist sie der ideale Ideengeber für die konstrastreichste Region der Alpen.

 

 

Saalfelden Leogang Card – Kontrastreiche Angebote 365 Tage im Jahr 
Urlauber kommen mit der Saalfelden Leogang Card im Sommer voll auf ihre Kosten. Denn zahlreiche Natur-, Sport- und Kulturangebote lassen sich mit dieser Vorteilscard kombinieren: Von Mai bis November kann man zum Beispiel täglich zwei freie Berg- und Talfahrten mit der Asitz- oder Steinbergbahn oder mit den Bergbahnen Saalbach Hinterglemm pro Person nutzen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, an geführten Wanderungen teilzunehmen. Mit der Saalfelden Leogang Card erhält man auch freien Eintritt in Museen und in die Freizeitanlage Sonnrain, ins Erlebnisschwimmbad Obsmarkt und in die Naturbadeanlage Ritzensee. Die Aktionskarte bekommen Gäste automatisch beim Check-In in den Saalfelden Leogang Card Partnerhotels. Sie ist vom Anreise- bis zum Abreisetag durchgehend gültig.

 

 

Grenzenloses Wandern mit Stecken-Sharing, Waldschaukeln und ohne Gepäck
Abschalten vom Alltagsstress und die Natur genießen gehören zu den vielen Gründen, die das Wandern zu einem beliebten Sommersport machen. Unter dem Motto „Einfach wandern“ gibt es in Saalfelden Leogang nicht nur zahlreiche Wanderwege mit einem atemberaubenden Panoramablick auf die Salzburger Bergwelt, sondern auch einige Installationen. Zum Beispiel die hölzernen 360-Grad-Sitzbänke und die schmiedeeisernen Waldschaukeln. Sie bieten eine gute Gelegenheit, während einer Wanderung eine kurze Pause einzulegen. Eine weitere Besonderheit sind die „Stecken-Sharing-Stationen“, an den Startpunkten der Wanderwege. Die naturbelassenen Holzstöcke können auf der Wanderung mitgenommen werden und am Ende der Tour in die dafür vorgesehenen Halterungen wieder zurückgestellt werden. Wanderstöcke gibt es zudem auch bei den Tourismusverbänden zu erwerben.  
Für sportliche Wander-Fans steht eine Vielzahl von hochalpinen Bergrouten und Weitwanderwegen zur Auswahl. Und wer keine Lust hat, seinen schweren Rucksack immer zu tragen, der bucht den praktischen Gepäcktransport „Wandern ohne Gepäck“: Das größere Gepäckstück wird zum nächsten Tourenstopp gebracht, mit einem leichten Tagesrucksack wandert man in den Bergen unbeschwert weiter.

 

 

Spektakuläres Abenteuer am Fels in den Loferer und Leoganger Steinbergen
Steil nach oben geht es für Kletter-Fans und Alpinisten in der Bergsportregion Steinberge. Dazu gehören die Loferer und Leoganger Steinberge sowie die Steinplatte. Für Anfänger als auch für Kletterexperten stehen mehr als 1.000 Sportkletterrouten zur Verfügung. Zudem gibt es zwei moderne Kletterhallen. Unterwegs auf den gut gepflegten Klettersteigen kann es durchaus sein, dass man den ein oder anderen Kletterprofi trifft. 

 

 

Eine Region für Biker aller Levels 
Seit 2020 bildet Saalfelden Leogang gemeinsam mit Saalbach Hinterglemm und Fieberbrunn Österreichs größte Bike-Region. Insgesamt stehen sieben Berge, neun Bergbahnen und über 80 Kilometer Lines und Trails für Biker zur Verfügung. Die Bergbahnen bringen Biker schnell und bequem zu den Einstiegspunkten der jeweiligen Lines und Trails. Das umfangreiche Streckenangebot ist für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis bestens geeignet und hält leichte, kurze und schwere Rad-Routen bereit. Guides der Bikeschule Elements Outdoorsports und die Hoteliers der ausgezeichneten Bikehotels helfen ihren Gästen immer gerne bei der Tourplanung.  
Das Trail-Angebot in der Region wird stetig erweitert. Neu hinzugekommen ist der Knappentrail, ein naturbelassender Singletrail, der ausschließlich mit Naturmaterialien errichtet wurde. Die Strecke ist mit spannenden Holzkonstruktionen, den so genannten „North Shore-Elementen“ versehen und bietet viele Spielereien. 
Wer einmal mit dem E-Bike die Gegend erkunden möchte, der ist auch in Saalfelden Leogang bestens aufgehoben, denn E-Bikes jeder Klasse können an zahlreichen Stellen ausgeliehen und auf den Almhütten aufgeladen werden. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die E-Bike-Genusstour, die sowohl für E-Bike-Profis als auch für -Anfänger gut geeignet ist. Unterwegs kehrt man bei einem der zahlreichen Genuss-Stopps ein und probiert regionale Spezialitäten. 

 

 

Alpines Golfen mit atemberaubenden Bergpanorama am Steinernen Meer
In Saalfelden Leogang gibt es zwei 18-Loch Golfplätze, die diese Sportart zu einem unvergesslichen Erlebnis machen: der Golfclub Urslautal und der Golfclub Gut Brandlhof. Die Spielbahn Urslautal befindet sich zwischen Saalfelden und Maria Alm und besitzt eine 5.000 Quadratmeter Driving Range. Das Areal ist mit natürlichen Elementen ausgestattet – unter anderem mit einem Biotop und einem Bunker. Durch die Golfbahn Brandlhof, schlängelt sich die Saalach, ein Gebirgsfluss, der bis zu sechs Mal überspielt werden muss. Zudem genießt man einen atemberaubenden Blick auf das Steinerne Meer und die Leoganger Steinberge. Unweit der beiden Golfclubs gibt es einige Hotels, die für Golf-Fans ein vielseitiges Wellness-Angebot mit regionaler Kulinarik anbieten. Außerdem können passionierte Golfspieler bei Schlechtwetter das Indoor Golf Performance Center im Hotel Gut Brandlhof nutzen. 

 

 

Kontrastreiches Abenteuer mit dem Flying Fox XXL
Ein besonderes Erlebnis für die gesamte Familie ist der Flying Fox XXL – eine der längsten und schnellsten Stahlseilrutschen der Welt. Über 1.600 Meter und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 Kilometer pro Stunde gleitet man scheinbar schwerelos durch die Lüfte. Neben dem unvergesslichen Adrenalinkick, den man während des Abflugs erlebt, gibt es obendrein eine fabelhafte Aussicht auf die Salzburger Bergwelt. Dieses Jahr feiert der Flying Fox XXL sein zehnjähriges Jubiläum mit einer Vielzahl an Gewinnspielen und Sonderaktionen. 

 

 

Familienurlaub am Asitz – Sinne schärfen und Natur erleben 
Ein beliebtes Ausflugsziel für die gesamte Familie ist der Asitz. Der „Berg der Sinne“ bietet einen einzigartigen Abenteuerparcours. Im Sinne-Erlebnispark an der Mittelstation wird man in eine beeindruckende Welt des Sehens, Hörens, Riechens, Schmeckens und Fühlens entführt. Ein Barfußweg auf dem weichen Almboden sorgt für eine wohltuende Massage der Fußsohlen.  Im Wald wird der Hörsinn geschärft, während zur gleichen Zeit erfrischende Düfte von Alpen- und Wildkräuterpflanzen den Geruchsinn erfreuen. Anschließend gibt es die Möglichkeit, sich auf den Ruheliegen und auf der Schwimmplattform am „Stille Wasser am Asitz“-Areal zu entspannen.

 

 

Die unsichtbare Kraft des Waldes spüren – geführte Wanderungen und Waldbaden
Mal mystisch und unheimlich, aber auch kitschig und romantisch – Wälder besitzen eine einzigartige Anziehungskraft. Im Sommer können Gäste im Rahmen eines vielseitigen Erlebnisprogramms die Wälder entdecken. Zum Beispiel beim Waldbaden und bei einer Heilpflanzen-, Fackel- oder sogar Biberwanderung.

 


Auch und gerade im Winter
erfüllt Saalfelden Leogang seinen Anspruch als kontrastreiche Region voll und ganz.

 

„So wie ich will“ ist hier das Motto der Gäste angesichts der Vielfalt des Winterangebots - von Pisten bis Loipen, von Skispringen bis Schneeschuhwandern, von Sternehotels bis Familien-Appartements, von rustikaler Hüttenkost bis Fine Dining und von Jazztagen bis Sportveranstaltungen. 
Eine besondere Pistenvielfalt garantiert die Ski ALPIN CARD: Insgesamt 408 Pistenkilometer, 121 Anlagen und ein Maximum an Attraktionen können Wintersportler mit der Karte erleben. Der Skipass beinhaltet nicht nur die Pisten des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, sondern auch jene der Skigebiete Schmittenhöhe in Zell am See und das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn Kaprun.

 

 

Drei Top-Skigebiete und ein Gletscher: die Ski ALPIN CARD, der neue ALPIN CARD NAVIGATOR und Maßnahmen für eine sichere Saison 2020/2021
Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn liegt rund 70 Kilometer südwestlich von Salzburg und nennt sich „Home of Lässig“. Und das zu Recht. Denn besonders lässig und beeindruckend ist die Größe, die man mit der Ski ALPIN CARD befahren kann. Zu den 270 Pistenkilometern im Skicircus kommen nämlich noch die Schmittenhöhe in Zell am See und das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn in Kaprun dazu. 
Insgesamt können Wintersport-Fans mit dem Ticketverbund 408 Abfahrtskilometer, 121 Anlagen und zahlreiche Skihütten nutzen. Vor allem zu Beginn der Saison ist es ein großer Vorteil, dass Gäste in Saalfelden Leogang auf dem Gletscher am Kitzsteinhorn in Kaprun Skifahren können. Diese absolut schneesichere Variante ist mit dem Skipass ohne Aufpreis möglich.
Neu ist in diesem Jahr der ALPIN CARD NAVIGATOR. Unter dem Motto „Die App ist die Map“ führt die App durch das gesamte Skigebiet der drei Premium-Skiregionen. Darüber hinaus hält sie Informationen zu den Abfahrten, Liftfahrten und etwaigen Busverbindungen parat oder schlägt auch verschiedene Schwierigkeitsgrade für die gewünschte Route vor. So ist man definitiv immer auf dem besten Weg durch das Skigebiet.
Die Skisaison 2020/21 findet unter ganz besonderen Vorzeichen statt. Im ALPIN CARD Ticketverbund Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun hat man sich auf die durch COVID-19 bedingte Situation sehr gut eingestellt, damit sich Gäste sicher und wohl fühlen. Der Maßnahmenkatalog umfasst organisierte Anstehbereiche, Desinfektionsmaßnahmen, Hinweisbeschilderungen uvm. Die Situation wird laufend evaluiert und die Maßnahmen entsprechend angepasst. 

 

Pure Wintervielfalt mit Langlauf, Biathlon, Schlittschuhlaufen und Winterwandern
„So wie ich will“ lautet das Motto für die Gäste von Saalfelden Leogang im Winter. Und wer doch nicht Skifahren möchte, findet in der Region problemlos sein Winterglück. Zum Beispiel auf der Loipe: Auf den Langlaufskiern kann man rund 150 Loipenkilometern in allen Schwierigkeitsstufen erkunden. Sogar zwei Nachtloipen gibt es im Angebot: am Ritzensee und die Höhenloipe Grießen. 
Wer testen möchte, ob er nach dem Langlaufen Ruhe bewahren und zielen kann, sollte im Nordic Park am Ritzensee auch einmal Biathlon versuchen. Die jüngeren Langläufer sind im Fun & Snow Park bestens aufgehoben. Hier lernen sie vor allem, wie man sich schnell und sicher auf den schmalen Brettern bewegt. 
Ideal für Eisläufer ist der Ritzensee, dessen Natureis bestens gepflegt ist. Hier kann man wunderbar dahingleiten und das Panorama der Winterlandschaft genießen.

 

 

Wintererlebnisse abseits der Pisten: Rodeln, Winterwandern, Pferdeschlittenfahrt
Der besondere Zauber der Region Saalfelden Leogang geht auch von seinen Panoramen aus. Absolut beeindruckend sind die Leoganger Steinberge und das Steinerne Meer mit ihren schroffen Felsen. Am besten kann man diese Bergkulisse bei einer ausgedehnten Winterwanderung oder einer Schneeschuhtour, zum Beispiel am Asitz, erleben. Wer gerne die unberührte Winterlandschaft auf Skiern erkunden möchte, kann sich auf eine Skitour mit einem heimischen Ski- und Bergführer begeben oder sich dem wöchentlichen Skitouren-Abend am Asitz anschließen. 
Rasant talabwärts geht es bei der Rodelbahn „Leos Kufengaudi“ am Asitz, dienstags und freitags sogar bei Nacht. Von Dienstag bis Sonntag ist die sechs Kilometer lange Naturrodelbahn am Biberg in Saalfelden geöffnet und garantiert ultimativen Rodelspaß, am Tag und bei Nacht. Ab März 2021 ist dann auch der Flying Fox XXL wieder in Betrieb und führt über 1.600 Meter über die Baumwipfel. Es ist eine der längsten Stahlseilrutschen der Welt, unterwegs erreicht man eine Geschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometer.
Für die, die ein romantischeres Wintererlebnis suchen, ist eine entspannte Pferdeschlittenfahrt genau das Richtige.

 

 

Saalfelden Leogang Card: viele Vorteile für Nicht-Skifahrer 
Jeder Gast, der in einem Saalfelden Leogang Card Partnerbetrieb nächtigt, bekommt sie kostenlos: die Gästekarte Saalfelden Leogang Card. Mit dieser Karte kann man einfach mehr erleben. Nicht-Skifahrer können mit ihr beispielsweise mit der Asitz- oder Steinbergbahn fahren, den Shuttle zum Rodeln am Biberg nutzen oder umsonst ins Museum gehen. Sie ermöglicht Aktivitäten am Berg oder im Tal, die Teilnahme an geführten Wanderungen im Schnee, bietet Rodelspaß oder öffnet die Türen des Stadtbusses Saalfelden.

 

 

Das „Haubendorf“ Saalfelden Leogang: Ausgezeichnete Kulinarik in Bio-Qualität
Zum perfekten Urlaubserlebnis in Saalfelden Leogang gehört auch ganz viel Genuss. Der ist der Region garantiert, denn hier wird großer Wert auf die Qualität des Essens gelegt. Ein wichtiger Faktor für die hohe Qualität ist die regionale Produktion. Dazu gehören zum Beispiel ausgezeichnete Fleisch- und Wurstprodukte, Käse, Brot, Honig, Eier und Schnäpse, für die die Region bekannt ist. 
„Bei den Speisen legen wir nicht nur Wert auf Regionalität, sondern selbstverständlich auch auf höchste Qualität. Seit 2014 gibt es deshalb das Gütesiegel ‚ECHT.GSUND.GUAD‘, das die Qualität unserer Produkte auf einen Blick erfassbar macht“, sagt Katharina Auer, Projektleiterin der Saalfelden Leogang Touristik. 
Diese hervorragende Qualität der regionalen Produkte spiegelt sich auch in der Gastronomie wieder: Mit insgesamt 15 Gault Millau Hauben in 7 Häusern, darf die kontrastreiche Region Saalfelden Leogang durchaus als Haubendorf bezeichnet werden.

 

 

Ein Besuch im Museum lohnt sich
Im Museum Schloss Ritzen in Saalfelden findet alljährlich eine Krippenausstellung statt. Viele der ausgestellten kleinen Kunstwerke stammen aus der Hand des bekannten Krippenbauers Xandi Schläffer aus Saalfelden, der sogenannte „Pinzgauer Krippendörfer“ gestaltete: mit dem Stall von Bethlehem im Zentrum und dem Steinernen Meer als Hintergrund. Auch das Bergbau- und Gotikmuseum in Leogang lädt mittwochs und donnerstags zum Staunen ein. Seit Sommer 2019 begeistert das Museum seine Gäste mit einer doppelt so großen Ausstellungsfläche.

 

 

 

 

 


  

 

Stillinghof - Familie Hartl
Schmalenbergham 1
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Telefon +43 6582 906993
urlaub@stillinghof.at

Quicklinks:

> Impressum
> Kontakt
> Datenschutz

 

Copyright © 
2020 Stillinghof, Saalfelden.
Alle Rechte vorbehalten.